Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Löschzug Prieros

Vorschaubild

Ortswehrführer: Michael Palm

Storkower Allee
15754 Heidesee OT Prieros

Telefon (033768) 50982
Telefax (033768) 50982

E-Mail E-Mail:

Der Löschzug Prieros bei der Ausgabe der neuen DEVA Einsatzbekleidung am 07.01.2017

 

Fahrzeuge: MTF, LF 10/6 und TLF 20/40

 

Feuerwehr Prieros

 

Die Chronik der Feuerwache Prieros

 

-26.01.1926 Gründung der Freiwilligen Feuerwehr und erster Wehrführer war Johann Bahn

 

-1928 wurde das erste Fahrzeug ein ausgedienter Postbus zum Mannschaftswagen umgebaut und gekauft

 

-1936 wurde da neue Depot eingeweiht an der Storkower Straße

 

-1938 wurden die Kameraden der Wehr mit Tuchuniformen ausgerüstet die nur an besonderen Anlässen getragen werden sollten

 

-1939 wurde die Pflichtfeuerwehr gegründet die man bei zweimaligen unentschuldigtem fehlen Strafe zahlen ließ

 

-1942 wurde die Einheitsspritze LF 8 angeschafft die genau wie der Feuerwehrwagen im Krieg verloren ging

 

-1958 erhielt die Wehr ein Einheitsfahrzeug und Kamerad Wilhelm Holze übernahm die Leitung der Feuerwehrwagen

 

-1962 begann die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen in der Arbeitsgemeinschaft'' Junge Brandschutzhelfer''. Die Wehr bekam ein neues Fahrzeug im Herbst ein Robur LO1800

 

-1964 beteiligte sich die Freiwillige Feuerwehr an der 650 Jahrfeier des Ortes

 

-1978 erhält die Prieroser Wehr ein Tanklöschfahrzeug vom Typ ''SIL''

 

-1980 verlässt der langjährige Wehrleiter Kamerad Hans Krüger Prieros und zieht nach Töpchin

 

-1986 waren die Kameraden bei einem Flugzeugabsturz im Einsatz

 

-1989 begann der Erweiterungsbau des Gerätehauses ein Anbau für den Tanker

 

-1990 wurde der Erweiterungsbau fertig gestellt und unser ''SIL'' wurde gegen einen W50 ausgetauscht weil der Benzin verbrauch so hoch war

 

-1994/95 wurde für die Kameraden Dienstbekleidung und Einsatzkleidung angeschafft

 

-1996 haben wir den 70. Jahrestag und Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Prieros gefeiert und an die vielen Ereignisse und Erlebnisse der letzten Jahre erinnert


Aktuelle Meldungen

Neues Gebäude für die Kameraden des Löschzuges Prieros übergeben

Viel Platz für die Feuerwehr

 

Neues Gebäude für die Kameraden des Löschzuges Prieros übergeben –Zweiter Bauabschnitt auf dem Areal soll bis Ende November abgeschlossen sein

 

VON GERLINDE IRMSCHER

 

Prieros. Tagelang haben sie eifrig geräumt und geputzt, die Kameraden des Löschzuges Prieros der Freiwilligen Feuerwehr Heidesee. Mittlerweile hat im neuem Gerätehaus, das am Donnerstagabend feierlich übergeben wurde, alles seinen Platz gefunden. Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) kam persönlich vorbei, um ein Grußwort zu sprechen und Danke zu sagen für das Engagement aller, die den Bau auf den Weg gebracht haben. „Auch für mich ist das ein besonderer Tag. Es ist die erste Feuerwache, die aus Mitteln des Kommunalen Infrastrukturprogrammes (KIP) gefördert wurde“, sagte Schröter.

Der Innenminister war im September nach Prieros gekommen um den Fördermittelbescheid in Höhe von 582 000 Euro zu überreichen. Die Gemeindevertreter hätten richtig entschieden, so viel Geld auszugeben, sagte er nun. In Prieros stimme einfach alles. Feuerwehr, Jugend und Sport zusammenzubringen, sei eine gute Lösung – auch zur Nachwuchsgewinnung bei den Brandschützern. Weitere Grußworte und Glückwünsche überbrachten Vizelandrat Chris Halecker (Linke), der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes, Werner Siegwart Schippel, sowie Landesbranddirektor Heinz Rudolph und Kreisbrandmeister Ronald Judis.

 

Mit der Übergabe des Gerätehauses ist der erste Bauabschnitt des An- und Umbaues des Feuerwehrgebäudes in Prieros abgeschlossen. Angrenzend an die alte Wache ist ein Gebäude mit separatem Alarmeingang entstanden, zudem gibt es eine Fahrzeughalle mit drei Stellplätzen, getrennte Umkleideräume mit Sanitärbereich, einen Jugendclub, sowie Außenanlagen mit erforderlichen Stellplätzen. Im zweiten Bauabschnitt erfolgt nun die Sanierung des Altbaus, die im November 2018 abgeschlossen werden soll. Es entstehen ein Stellplatz für ein Mannschaftstransportfahrzeug und der Bereich für die Kinder- und Jugendfeuerwehr. Im Obergeschoss befindet sich ein Schulungsraum. Der Löschzug Pieros hat derzeit 25 aktive Mitglieder und acht Kameraden in der Jugendfeuerwehr.

Die Gesamtbaukosten sind mit genau 2 114 200 Euro veranschlagt, davon 1 335 550 Euro für den Neubau, 560 250 Euro für den Umbau des Altbaus und 198 400 Euro für die Außenanlagen.


„Jetzt haben wir endlich so richtig viel Platz und neue vernünftige Arbeitsbedingungen“, sagte Michael Palm, ein sichtlich erfreuter Ortswehrführer am Donnerstagabend. Nun könne bei schlechtem Wetter auch mal in der Halle geübt werden. Im alten Gebäude war dazu kein Platz, so dass man – egal bei welchem Wetter – immer nach draußen gehen musste.

„Es ist das schönste Geschenk für die Kameraden, die ihre Freizeit für uns opfern. Jetzt haben sie endlich eine Stätte, wo man gerne hingeht“, sagte Ortsvorsteher Kersten Haase.

 

Jetzt haben wir endlich so richtig viel Platz und
vernünftige Arbeitsbedingungen.
Michael Palm, Ortswehrführer

 

Quelle: MAZ Dahmeland vom 07.04.2018

Foto zur Meldung: Neues Gebäude für die Kameraden des Löschzuges Prieros übergeben
Foto: Bericht aus der MAZ Dahmeland vom 07.04.2018

90 Jahre Freiwillige Feuerwehr Prieros

Am 25. Juni 2016 feiert die Freiwillige Feuerwehr Prieros ihr 90. jähriges Bestehen.

 

11 Uhr Festumzug mit historischer und aktueller Technik

ca. 12 Uhr Ansprachen und Gratalutionen

ab 13.00 Uhr Platzkonzert Lutzketaler Musikanten, Ausstellung Feuerwehrmuseum, Info-Stände, Kinderbelustigung

ab 14.00 Uhr Kaffee und Kuchen

ca. 14.00 Uhr Schauübung Jugendfeuerwehr

ca. 16.00 Uhr Schauübung „Patientengerechte Rettung Verkehrsunfall“

Foto zur Meldung: 90 Jahre Freiwillige Feuerwehr Prieros
Foto: Plakat 90 Jahre FF Prieros

Finanzspritze für Gerätehaus in Prieros

(21.01.2016)

Knapp 2,8 Millionen Euro will die Gemeinde Heidesee mit ihren elf Ortsteilen in diesem Jahr in den Ausbau der Feuerwehren, Schulen sowie der Straßen und Radwege investieren. Die größten finanziellen Brocken bilden der Anbau an das Gerätehauses in Prieros sowie der Bau des Radweges zwischen Friedersdorf und Wolzig.

 

Heidesee. Am Vorbericht für „ihren“ ersten Haushaltsplan für die Gemeinde Heidesee arbeitet Daisy Baldowsky noch. Schließlich will die neue Leiterin der Finanzverwaltung den Abgeordneten im März einen möglichst perfekten Haushalt zur Beschlussfassung vorlegen. Der Entwurf umfasst ein Budget von etwa elf Millionen Euro, wobei ein Loch von 750 000 Euro klafft. Dieses Defizit kann aber nach Angaben des Heideseer Bürgermeisters Siegbert Nimtz (parteilos) aus der Rücklage ausgeglichen werden.

„Im Unterschied zu vielen anderen Kommunen verfügen wir noch über ein Polster von 8,5 Millionen Euro“, sagt Nimtz, der seinen konservativen Haushaltsansatz mit Stolz verteidigt. Kaum eine andere Kommune in Brandenburg hat wie die Gemeinde Heidesee eine pro Kopf Verschuldung von nur etwa 70 Euro. Die Stadt Wildau erreicht diesbezüglich 873 Euro pro Einwohner. Die Verbindlichkeiten der Gemeinde Heidesee erstrecken sich auf nicht einmal eine halbe Million Euro.

Nimtz zufolge will die Gemeinde 2016 insgesamt fast 2,8 Millionen Euro investieren. Als einer der dicksten Brocken erweist sich die Sanierung sowie der Anbau an das Gerätehaus der Feuerwehr in Prieros. Die gemeinsam mit den Feuerwehrleuten entwickelten Pläne der Streganzer Architektin Susanne Becker liegen auf dem Tisch, so dass spätestens im Sommer mit dem ersten Spatenstich gerechnet wird. Allein der Anbau kostet insgesamt 1,3 Millionen Euro, wobei knapp die Hälfte noch in diesem Jahr verbaut werden soll.

Viel Zuspruch findet bei den Kameraden, dass in den Erweiterungsbau mit einem eigenen Eingang auch der Jugendklub des Ortes integriert wird. „Feuerwehr und Gemeinde hoffen auf einen positiven Effekt für die Nachwuchsarbeit“, sagt Nimtz. Die Prieroser Feuerwehr ist Stützpunktwehr gemeinsam mit Kolberg, Gräbendorf, Streganz und Klein-Eichholz. Vorgesehen ist ein eingeschossiger Neubau mit einer modernen Fahrzeughalle, Lager sowie Umkleide- und Sanitärräumen, der von der Poststraße aus über einen speziellen Alarmeingang für die Kameraden verfügt. Gegenwärtig müssen sich die Feuerwehrleute neben den Einsatzfahrzeugen umziehen. Bei Duschen heißt es bisher Fehlanzeige. Vorgesehen ist 2017/18 der Umbau des alten Gerätehauses. Für etwa eine halbe Million Euro soll sich die alte Fahrzeughalle unter anderem in ein Domizil für die Jugendfeuerwehr verwandeln.

Mehr als 800 000 Euro kostet auch der 2,7 Kilometer lange Ausbau des Verbindungsweges zwischen Friedersdorf und Wolzig. Damit wird das auch für den Tourismus in der Gemeinde immer wichtigere Radwegenetz komplettiert. Der Radweg zwischen Bindow und Friedersdorf steht jetzt kurz vor der Fertigstellung.

Von Franziska Mohr

 

 

Bericht aus dem Lokalteil Dahmeland der Märkischen Allgemeinen Zeitung am 21.01.2016 zum Haushaltsentwurf der Gemeinde Heidesee.

Foto zur Meldung: Finanzspritze für Gerätehaus in Prieros
Foto: Zeitungsartikel